Father's House Ffm e.V. 

 

Liebe Besucherin, lieber Besucher:  Bitte bleib nicht auf unserer ersten Seite "Home" stehen, sondern benutze die Button, welche Dir oben angeboten werden, und erlebe dadurch die ganze Vielfalt unserer Internetseite. 


Father's House Ffm e.V.


Entdecke die Liebe des Himmlischen Vaters für Dich!


 


Endecke die Liebe des Himmlischen Vaters für Dich! Lass auf diese Weise Dein Christsein sich in eine neue positive Dimension verwandeln. Wir informieren von der Bibel her, weil wir glauben, dass das biblische Gottes-, Menschen-, und Weltbild das einzige ist, das zutrifft. Wir kämpfen für eine Reformation durch Information und bereiten alle, die es wollen, auf das zweite Kommen des Messias Jesus Christus vor. Dadurch setzen wir unwiderrufliche Lebensfreude frei. 

Rudi & Billa Pinke

Hier ein paar Fotos aus unserer Bildergalerie und der letzten fünf Video Veröffentlichungen

Video Nr. 250 -  Die letzten Tage des Gemeindezeitalters. Wurde bei YouTube am 03.12.2021 veröffentlicht.

Video Nr. 249 - Wissensexplosion ohne Ende Wurde bei YouTube am 26.12.2021 veröffentlicht.

Video Nr. 248 -   Übersetzungsfehler in der Bibel? Wurde bei YouTube am 19.11.2021 veröffentlicht.

Video Nr. 247 -  Geahren, Israeel falsch zu verstehen. Wurde bei You Tube am 12.11.2021 veröffentlicht.

Video Nr. 246 -  Die Täuschung der Nation! Wurde bei YouTube am 05.11.2021 veröffentlicht.





Video Nr. 250 - Die letzten Tage des Gemeindezeitalters. Wurde bei You Tube am 03.12.2021 veröffentlicht.

Video Nr. 249 -  Wissensexplosion ohne Ende. Wurde bei YouTube am 26.11.2021 veröffentlicht.

Video Nr. 248 -  Übersetzungsfehler in der Bibel? Wurde bei You Tube am 19.11.2021 veröffentlicht

Video Nr. 247 -  Gefahren, Israel falsch zu verstehen. Wurde bei YouTube am 12.11.2021 veröffentlicht.

Video Nr. 246 - Die Täuschung der Nation! Wurde bei YouTube am 05.11.2021 veröffentlicht.

Father's House Feier zum 80zigsten Geburtstag von Rudi Pinke

Father's Hauskreis im Rheingau

Rudi Pinke mit seiner Tochter Claudia 

Ehemaliges Bild unserer, alten Internetseite für den Father's House Ffm e.V.

 Rudi und Billa Pinke bei einer sehr schönen und wichtigen Feier vor 30 Jahren 


Christsein geht besser in Gemeinschaft!

Erst, wenn man sich von Gott bedingungslos geliebt weiß, kann man sich selbst mit Stärken und Schwächen annehmen, kann wirklich zurück lieben und beziehungsfähig werden. Gott, den Vater, in Jesus Christus kennen, verstehen und lieben zu lernen, ist der nächste Schritt. Daraus ergibt sich die Fähigkeit, Beziehungsängste abzubauen, Selbstvertrauen zu entwickeln. Dieser Prozess braucht manchmal Zeit.


Das geschieht durch die Möglichkeit, sich zu öffnen, ehrlich über alle Alltagsfragen und Probleme sprechen zu können. Durch vertrauensvolles Mentoring, oder wie die Bibel es treffend beschreibt, durch Ausübung von geistlicher Elternschaft, werden diese wichtigen Ziele verstanden und erreicht. Der Besuch unserer Veranstaltungen hat sich in diesem Prozess als hilfreich erwiesen.


Das alles kann nur funktionieren, wenn man verstanden hat, wie unerschütterlich groß die Liebe Gottes für jeden von uns ist. Deshalb liegt in der Vermittlung dieser biblischen Wahrheit auch der Schwerpunkt unserer Arbeit: Wer sich von Jesus und dem Himmlischen Vater bedingungslos angenommen weiß, der kann schließlich diese Gewissheit auch mit anderen teilen. Gemeinden profitieren davon.  


 

Unsere Vison

Der Father's House Ffm e.V. entstand aus dem Wunsch heraus, durch  geistliche Elternschaft geistliche Söhne und Töchter zu begleiten. Dabei  verstehen wir geistliche Elternschaft als verlängerten Arm des  himmlischen Vaters, dem A und O aller liebenden Elternschaft. Die  überwältigende biblische Wahrheit göttlicher, liebender Vaterschaft ist  durch nichts zu ersetzen. Wir alle – auch in unserer Funktion als  geistliche Eltern - brauchen praktische Anleitung im Erkennen, Verstehen  und Anwenden dieses einzigartigen göttlich väterlichen Liebesangebots, um schließlich unser volles Potential in Christus zu erreichen.  

 

Wie alles anfing

Nach 14 Jahren als leitender Pastor des Christlichen Zentrums  Frankfurt (CZF) gab Gott für Rudi und Billa Pinke 2002 den Startschuss für eine neue geistliche Herausforderung. Der Name "Father's House Ffm  e.V." drückt in hervorragender Weise das Anliegen aus, durch geistliche Elternschaft Menschen zu unterstützen, mit Hilfe unserer einmal im Monat stattfindenden Veranstaltung, und auch durch unser großes Angebot an Lehr-Video-Clips, sie in ihre von Gott gewollte Berufung hineinzuführen und sie im Glauben des "geliebt seins" freizusetzen. Nur so ist das "in Christus" leben möglich.

Bankbindung: Father's House Ffm e.V. 
Frankfurter Sparkasse * IBAN: DE68 50050201 0200 2647 29 
Father's House Ffm e.V. * Postfach 18 02 44 * 60083 Frankfurt




Mitarbeiter des Father's House Ffm e.V.

  Rudi Pinke 

  Billa Pinke 


  Klemens Schütte / Leiter beraten und

  begleiten, Coaching, Ausgewogenes

  Lehren, Predigen -  Lobpreis- und Anbetung
  Leiter im Rheingau 


  Steffi Schütte / Geistliche Elternschaft 

  ausüben, Beratung und seelsorgerliche 

  Begleitung, Gastfreundschaft
  Leiterin im Rheingau    

      

  Michael Rowold /  Gebet und Mentoring/Beratung

   Leitung und Predigt


  Andreas Lemperle /  Lobpreis u. Anbetung 

    - Evangelist, www.architekt-lemperle.de   


  Claudia Lemperle /  Lobpreis u. Anbetung 

  Sängerin + Vocalcoach www.claudia-lemperle.de 


  Bild: Andorra, La Massana, das Hotel in dem 

  wir wohnten hieß:  

  Abba (katalan Xalet) Chalet. Im Jahr 2015

Kontakt

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.

Galerie des Father's House Ffm e.V.

Bild unten: Kätzchen gemahlt von R.Pinke

im Jahre 2000

Mitarbeiter und Vorstand im Father's House Ffm e.V. Rudi Pinke


Mitarbeiterin und 1.Vorstand im 
Father's House Ffm e.V.
Billa Pinke

Mitarbeiter und Vorstand im Father's House Ffm e.V. Klemens Schütte

Mitarbeiterin im Father's House Ffm e.V.
Steffi Schütte

Mitglied und Mitarbeiter im 
Father's House Ffm e.V.
Michael Rowold

Mitglied und Mitarbeiterin im Father's House Ffm e.V.Claudia Lemperle

Mitglied und Mitarbeiter im Father's House Ffm e.V.
Andreas Lemperle

Wir kommen in diesen Tagen dem Frühjahr näher.. 

Klemens, Rudi und Billa in Toulouse, Steffi fotografiert

Michaels 50zigster Geburtstag & Rudi

Video Aufnahmen

Ein gewaltiges Lichterspiel am Himmel

Gemütlichkeit!!!!!

Rudi in Andorra


Sehnsucht nach draußen!

Abendstimmung am Main

Video Aufnahmen

Ein Blick von Jaffa in Israel auf das Meer

 Freitag Abend in Jerusalem an der Klagemauer

Spuren im Sand! In schwierigen Situationen unseres Lebens gibt es nur eine Spur, denn Vater Gott ist bei uns und trägt uns

Unser erstes Internetseiten Bild

Father's House im Rheingau:
Unser neuer Veranstaltungsraum noch im Rohbau.

Sonnenuntergang 2021 im Rheingau

Impressionen

Father's House Ffm e.V. 
wurde 2002 gegründet 

Unsere Vison


Der Father's House Ffm e.V. entstand aus dem Wunsch heraus, durch geistliche Elternschaft geistliche Söhne und Töchter zu begleiten.  Dabei  verstehen wir geistliche Elternschaft als verlängerten Arm des himmlischen Vaters, dem A und O aller liebenden Elternschaft. Die überwältigende biblische Wahrheit göttlicher, liebender Vaterschaft ist durch nichts zu ersetzen. Wir alle – auch in unserer Funktion als geistliche Eltern – brauchen praktische Anleitung im Erkennen, Verstehen und Anwenden dieses einzigartigen göttlich väterlichen  Liebesangebots, um schließlich unser volles Potential in Christus zu erreichen.


 

Father’s House Ffm e.V.: Was wir glauben, was wir lehren:                            

 

1          Universeller, einziger Gott 

Wir glauben an den einen lebendigen und wahren Gott, souverän herrschend von Ewigkeit her, existent in drei Personen: dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, Wir glauben, dass dieser dreieinige Gott alles Leben spendet, alles erschaffen hat, alles aufrechterhält und alles regiert. Er ist in nichts begrenzt, er lebt ewig und von ihm geht sämtliche Autorität und Gewalt aus. Es gibt keinen anderen Gott außer ihm, alle Geschöpfe sind ihm untertan. Alle drei Personen Gottes sind gleich an Macht und Herrlichkeit und verdienen unsere Anbetung, Ehre und Gehorsam.
1. Mose 1:1 | 5. Mose 4:35; 6:4 | Jesaja 43:10 | Matthäus 28:19 | Johannes 1:14; 17:3 | 2.Kor.13:14 
 

2          Bibel 

Wir glauben, dass die 66 Bücher der heiligen Schriften des Alten und Neuen Testaments das unmittelbare Wort Gottes sind, das in den Originalmanuskripten ohne Fehler vollständig von Gott inspiriert niedergeschrieben ist, unfehlbar in seiner Aussagekraft und der praktischen Anwendung des Glaubens. Das Wort Gottes ist das Fundament, auf dem das Father’s House als Gemeinde / Netzwerk fußt, es stellt die Autorität dar, auf dessen Grundlage alle Aktivitäten und Tätigkeiten des Father’s House ausgeübt werden. Wir glauben,  dass die Bibel in der Gesamtheit ihres historischen und prophetischen Kontextes die vollständige Offenbarung Gottes enthält und dass keine weiteren göttlichen Offenbarungen nötig sind, um sein Handeln, seine Pläne und Absichten zu entdecken und zu verstehen. Ein „Wegnehmen“ oder „Hinzufügen“ von Bibelabschnitten oder anderen Offenbarungen Gottes lehnen wir ab.
Nehemia 8:8 |  Sprüche 30:6 | Johannes 17:17 | 2 Timotheus 3:16-17 | Hebräer 4:12 | 1 Petrus 1:23-25 | 1 Thessalonicher 2:13 | 2 Petrus 1:20-21 | Offenbarung 22:18-19 
 

3          Schöpfung 

Im Einklang mit der richtigen Auslegung lehrt die Bibel, dass Gott die Welt in sechs aufeinanderfolgenden Tagen erschaffen hat. Adam und Eva waren zwei lebendige, historische Menschen, die von Gott erschaffen wurden. Ebenfalls glauben wir an die Sintflut und ihre dramatischen Auswirkungen auf Mensch und Natur, die bis in die heutige Zeit hineinwirken. Wir lehnen die trügerischen Argumente sowohl der darwinistischen Makroevolution als auch der theistischen Evolution ab. Wahre Wissenschaft unterstützt immer die biblische Erzählung und widerspricht ihr nie.
1. Mose 1-2 | 1. Mose 7
 

4          Gott, der Vater 

Wir glauben an Gott, den Vater, die erste Person der Dreieinigkeit: Er ist der allmächtige Herrscher und Schöpfer des Universums, vollkommen in Heiligkeit, Reinheit, Weisheit, Macht und Liebe, souverän in Schöpfung und Erlösung. Er tut, was er will und ist von niemandem begrenzt. Seine Souveränität entbindet den Menschen nicht der Verantwortung und des freien Willens. Wir glauben daran, dass der Vater sich barmherzig um die Angelegenheiten der Menschen sorgt; dass er Gebet erhört; und dass er alle, die durch Jesus Christus zu ihm kommen, vor Sünde und Tod rettet.
1. Mose 1:1-31 | Psalmen 90:2; 102:28; 115:3; 135:6; 146:6 | Johannes 3:16-17 | Römer 8:1; 11:36 | 1 Timotheus 1:17
 

5          Gott, der Sohn 

Wir glauben an Jesus Christus, Gottes einzigen Sohn. Er besitzt alle göttlichen Eigenschaften und ist mit dem Vater gleich. In seiner Menschwerdung vor etwa 2000 Jahren auf der Erde war er Gott und Mensch zugleich. Jesus erwirkte unsere Erlösung, indem er ein Leben frei von Sünden lebte, damit das Gesetz erfüllte und freiwillig sein Leben am Kreuz hingab. Wir glauben an seine jungfräuliche Geburt durch Maria, empfangen vom Heiligen Geist, sein Wirken, seine Wunder und Lehren, seinen stellvertretenden Sühnetod, seine körperliche Auferstehung, die Auffahrt in den Himmel, die ewige Fürsprache für sein Volk und seine persönliche, sichtbare Rückkehr auf die Erde.
Jesaja 7:14; 53:1-12 |  Matthäus 1:23 | Mark 16:19 | Lukas 1:34-35 | Johannes 1:1-14; 10:15; 10:30; 11:25 | Röm 3:24-25; 5:8-9 | 1 Korinther 15:3-5 | Philipper 2:5-8; | Kolosser 2:9-10 | Hebräer 1:8 | 1 Petrus 2:24 | 1 Johannes 1:2; 2:1-2 | Offenbarung 1:8 
 

6          Gott, Heiliger Geist 

Wir glauben an den Heiligen Geist als die dritte Person des dreieinigen Gottes. Er ist keine "Kraft", sondern eine Person derselben göttlichen Natur wie der Vater und der Sohn. Er geht aus vom Vater und vom Sohn, um alle Menschen der Sünde und Gerechtigkeit und der Gewissheit von Gottes Gericht zu überführen. Er ist der Tröster, Helfer und Beistand, lehrt, bestätigt und erinnert an alles was Jesus getan hat. Er gewährt allen die an ihn glauben, Kraft, Führung, Wiederherstellung, Heiligung, Erkenntnis, Gaben und Stärkung. Er wohnt jedem Gläubigen inne, tritt für ihn ein und versiegelt ihn für die Ewigkeit.
Matthäus 12:31-32 | Johannes 3:5; 14:16-17; 14:26; 16:8-11 | Apostelgeschichte 1:8; 7:51 | Römer 8:9; 8:26-28; 15:16 | 1.Korinther 6:19-20; 12:7-11 |  2 Korinther 3:18 | Epheser 1:13-14; 4:30 | Titus 3:5-6
 

7          Mensch 

Der Mensch wurde direkt von Gott nach seinem Abbild und frei von Sünde erschaffen mit Intelligenz, Willen und moralischer Verantwortung vor Gott. Er unterscheidet sich von allen anderen Geschöpfen Gottes dadurch, dass er einen freien Willen und die Fähigkeit besitzt, Gott zu kennen. Allerdings führte Adams und Evas vorsätzliche Sünde zum sofortigen geistigen Tod, der Trennung von Gott und dem gerechten Zorn Gottes. Gottes Zorn ist nicht bösartig, sondern eine Folge seiner rechtmäßigen Verabscheuung allen Übels und Ungerechtigkeit. Mit dem Menschen zusammen ist die ganze Schöpfung gefallen, Adams gefallener Zustand wurde auf alle Menschen übertragen. Wir glauben, dass alle Menschen demnach von Natur aus Sünder sind und daher verurteilt werden; dass Gott auf der Grundlage des Glaubens durch den Heiligen Geist diejenigen wiederherstellt und gerecht macht, die von ihren Sünden umkehren und Jesus Christus als Herrn bekennen.
1. Mose 2,7; 15-25 | Apostelgeschichte 2:38 | Römer 1:18; 3:23; 5:15-19; 6:23 
 

8          Israel 

Wir glauben, dass Israel Gottes auserwähltes Volk ist, dass seine Bundesschlüsse mit seinem Volk und deren Repräsentanten (Abraham, Mose, Priesterbund, David, neuer Bund) nach wie vor volle Geltung haben. Gott hat sich zu keiner Zeit von seinem Volk abgewandt und wird es bewahren bis zum Ende. Wir glauben, dass die neutestamentliche Gemeinde Gottes bestehend aus Heiden-Christen und messianischen Juden durch das Volk Israel gesegnet ist, jedoch weder ganz noch in Teilen an seine Stelle getreten ist und seine Verheißungen geerbt hat. Die Gemeinde ist berufen, Israel zu segnen, für das Volk zu beten und Israel zu unterstützen. Am Ende dieses Zeitalters während der siebenjährigen Drangsals-Zeit wird Israel schließlich Jesus Christus als seinen Herrn und Messias erkennen und anbeten und dadurch als Volk für die Ewigkeit gerettet werden.
1 Mose 12:1-3; 15:18; 17:2-7, 21 | 2 Mose 19:5; 20:1-17; 24:8; 34:27 | 4 Mose 25:10-13 | 2 Samuel 7: 12-16 | Jesaja 11; 65:17-25 | Jeremia 30:7; 31:31-34 | Sacharja 12:10; 14:1-9 | Lukas 22:20 | Römer 11:1; 28-29 
 

9          Erlösung/Errettung 

Der  Mensch ist als Sünder verloren und in seiner eigenen gefallenen Natur nicht fähig, sich selbst zu retten. Wir glauben, die Erlösung und Errettung des Menschen erfolgt allein durch Gottes Gnade und allein durch den Glauben an Jesus Christus und geschieht einzig durch die verändernde und wiederherstellende Kraft des Heiligen Geistes. Diese Rechtfertigung des Gläubigen wird durch die Abkehr von der Sünde, den Glauben an das vollendete Sühnewerk Jesu Christi am Kreuz und die fortschreitende Heiligung belegt. Unsere Sünden werden Christus zugerechnet und Seine Gerechtigkeit wird uns zugerechnet. Sobald ein Mensch durch Gottes Heiligen Geist wiedergeboren ist, ist er auf ewig gerettet. Die Errettung ist eine Gabe, die von Gott gegeben wird und niemals widerrufen wird. Wir glauben, dass weder persönliche (gute) Taten, Werke und Leistungen noch Rituale oder fromme Handlungen etwas zum ewigen Heil des Menschen beitragen können. Gute Taten und Werke sind eine logische Folge und Ausdruck eines neuen Lebens in Christus und des dem Wiedergeborenen innewohnenden Heiligen Geistes.
Lukas 13:3 | Johannes 3:3-8; 5:24; 10:28 | Apostelgeschichte 2:38;  5:31-32 | Römer 3:10-11 | 1 Korinther 6:11; 19-20 | 2 Korinther 5:21; 7:10 | Epheser 2:8-10 | Titus 3:5 | Hebräer 12,2 | 1 Petr 2:24
 

10         Gemeinde 

Wir glauben an die universale Gemeinde, den lebendigen geistlichen Leib, der die Braut Christi darstellt und dessen Haupt Christus ist. Alle, die als Heiden-Christen oder Messianische Juden wiedergeboren sind, sind vom Heiligen Geist als Mitglieder in diesen geistlichen Leib Christi eingepflanzt und bringen jeder unterschiedliche Gaben zur Erbauung des Leibes Christi ein. Die Gemeinde Gottes besteht weltweit aus allen Stämmen, Sprachen, Völkern und Nationen. Der Tatsache folgend, dass es verschiedene Ausprägungen von Gemeinden, Werken, Netzwerken und Diensten im Leib Christi gibt, liegt uns als Father’s House die Versöhnung unter den einzelnen Gruppen sehr am Herzen. Da alle Erkenntnis gemäß der Schrift Stückwerk bleibt, sollten wir versuchen, unterschiedliche theologische, jedoch nicht heils-relevante Auffassungen und Standpunkte, stehenzulassen, auszuhalten bzw. in Liebe und gegenseitiger Wertschätzung einer Klärung anhand der Bibel zuzuführen.
Apostelgeschichte 2:38-41 | 1 Korinther 10:32; 12:12-13; 13:9 | 2 Korinther 11:2 | Epheser 1:22; 4:15-16; 5:23 | Kolosser 1:18 | 2 Timotheus 2:23-26 | Offenbarung 5:9; 7:9; 19:7-8 
 

11         Geistesgaben 

Wir glauben an den gegenwärtigen Dienst des Heiligen Geistes und an die Ausübung der biblischen Gaben des Geistes zur Erbauung der Gemeinde und der Verherrlichung Gottes. Das Praktizieren der Gaben erfolgt in Liebe, Demut, Anstand und in der Ordnung der Gemeinde, wobei die Gaben dem empfangenden Gotteskind untertan sind. Alle Gaben unterliegen der Prüfung. Gottes Wille und nicht der des Menschen, entscheidet über die individuelle Begabung. Die Schrift fordert ausdrücklich zur Ausübung der Gaben auf. Geistliche Begabungen allein sind jedoch nicht heilsentscheidend und machen einen Christen nicht notwendigerweise geistlich oder geistlicher. Eine höhere Priorität im geistlichen Leben des Gläubigen sollte die eigene Heiligung im Sinne der zunehmenden Entwicklung und Ausbildung eines geistlichen Charakters einnehmen.
Römer 2:7 | 1 Korinther 12:11-24; 14:1-40 | Epheser 4:11-12 | Kolosser 1,28| 1 Thessalonicher 5:21 | 1 Petr 4:11 
 

12         Wassertaufe, Abendmahl, Gemeindeordnung 

Wir glauben, dass der Herr Jesus Christus der Gemeinde zwei heilige Handlungen überliefert hat: Die vollständige Wassertaufe und das Abendmahl des Herrn. Die Wassertaufe steht für das öffentliche Glaubensbekenntnis des erwachsenen, wiedergeborenen Gläubigen vor der sichtbaren und unsichtbaren Welt und fördert die Einheit und Einmütigkeit der Gemeinde im Heiligen Geist. Das Abendmahl wurde von Jesus persönlich eingesetzt und dient als Erinnerung an sein Sühneopfer am Kreuz und den neuen Bund in seinem Blut. Beide Handlungen sollte eine Gemeinde regelmäßig praktizieren. Darüber hinaus sollte die Gemeinde gemäß der Lehre Jesu und der Apostel eine gemeindliche Disziplin einfordern und praktizieren. Grundlage hierfür bilden die Sendschreiben Jesu in Kapitel 2-3 der Offenbarung, die gemeindlichen Handlungen der Apostel in der ersten Gemeinde (Apostelgeschichte) sowie die vielfältigen Einlassungen des Paulus in seinen Briefen an Personen und Gemeinden. Der Hauptzweck der Gemeinde, ebenso wie der Hauptzweck des Menschen, ist und bleibt darin, Gott zu verherrlichen.
Matthäus 18:15-20; 26:26-29; 28:19 | Lukas 22:19-20 | Apostelgeschichte 2:38-42 | 1 Korinther 11:23-26; 12:13 | Epheser 3:21 | 1 Timotheus 5:20 | Offenbarung 2&3 
 

11         Leiterschaft, Dienst des Handauflegens 

Wir glauben an die Erfüllung mit dem Heiligen Geist und seines Innewohnens in uns Menschen mit dem Punkt der Bekehrung. Wir glauben an die Beauftragung geistlicher, von Gott berufener Leiter, Ältesten, Hirten und Diakone in der Gemeinde, deren Aufgabe es ist, dem lokalen Leib Christi vorbildlich vorzustehen und in Demut zu dienen. Bestimmte Gaben, wie zum Beispiel das Gebet für Kranke durch die Ältesten sowie die Einsetzung von Leitern/Hirten/Diakonen durch die Leiterschaft/Ältesten werden durch den Dienst des Handauflegens unterstützt.
Apostelgeschichte 6:6, 8:17 | 1 Timotheus 4:14 | Jakobus 5:14 
 

12         Glaubensbekenntnis 

Wir bekennen uns zu dem, was allgemein als "das Glaubensbekenntnis der Apostel" bezeichnet wird, welches die grundlegenden Tatsachen des christlichen Glaubens verkörpert. 
 

13         Himmel und Hölle 

Wir glauben daran, dass jeder Mensch ewig lebt und dass es einen tatsächlichen Himmel und eine tatsächliche Hölle gibt. Alle, die ihren Glauben, ihre Hoffnung und ihr Vertrauen in Jesus Christus setzen, werden gemäß seiner Aussagen die Ewigkeit im Himmel mit dem dreieinigen Gott verbringen. Diejenigen jedoch, die die freie Gabe Jesu Christi ablehnen, werden die Ewigkeit vom Herrn getrennt in der Hölle verbringen.
Psalm 9:17 | Matthäus 5:3; 5:22; 18:9; 25:31-34 | Lukas 12:5 | Hebräer 12:23 | 1 Petrus 1:4
 

14         Die letzten Dinge 

Wir glauben an das baldige Zweite Kommen Jesu Christi, seine persönliche, für alle sichtbare Rückkehr auf die Erde in Herrlichkeit und die Errichtung seines messianischen, tausendjährigen Reiches. Zuvor werden die Gläubigen entrückt, um im Himmel am Hochzeitsmahl des Lammes teilzunehmen. Aber auch, um dem Zorn Gottes zu entgehen, der – auch bekannt als die große Drangsal oder die noch ausstehende 70. Jahrwoche Daniels - in den letzten Jahren vor Jesu Wiederkunft die Erde und seine Bevölkerung in einen nie dagewesenen Blutzoll stürzen wird. Neben massiven, todbringenden Naturkatastrophen wird das antichristliche System die ganze Menschheit zu unterjochen und täuschen versuchen, die standhaft Gläubigen werden bis in den Tod verfolgt werden. Am Ende dieser Periode wird Gottes Volk Israel Jesus Christus als seinen wahren Messias erkennen, anrufen und anbeten. In einer letzten Schlacht auf Israelitischem Gebiet (Armageddon) wird Jesus mit dem Hauch seines Mundes die Anführer des endzeitlichen, antichristlichen Reiches, Antichrist und falschen Prophet und deren ganzes Gefolge der Ungläubigen und deren politische und religiöse Machtstrukturen besiegen. Satan wird gebunden und in den Abgrund verbannt. Am Ende der tausend Jahre wird Jesus Gericht halten über alle Menschen, seinen gläubigen Nachfolgern zur ewigen Herrlichkeit in einem neuen Himmel und einer neuen Erde, den Ungläubigen jedoch zur ewigen Verdammnis.
Daniel 9:27; 12:1; | Jesaja 65:17; 25; | Hesekiel 37:21; 28; | Sacharja 8:1-16 | Matthäus 16:27; 24:27-28; 25:31-46 | Apostelgeschichte 1:11 | 1 Thessalonicher 4:15-18; 5:1-11; |2 Thessalonicher 2:7-12 Offenbarung 19:11-16; 20:9-15; 21:1